Bibliotheksordnung

  • Jedes Buch hat einen ihm zugewiesenen Platz. Es ist daher nach Gebrauch wieder zurückzustellen. Solltest du nicht mehr wissen, wo du das Buch herausgenommen hast, lege es bitte auf den Lehrertisch.
  • Die Bibliothek ist ein Raum zum Lesen, Lernen und Nachdenken. Vermeide deswegen unnötigen Lärm!
  • Die Computer sind zum Recherchieren und Arbeiten da, nicht zum Spielen.
  • Essen und Trinken ist in der Bibliothek verboten, damit die Medien nicht Schaden nehmen.
  • Die ausgeborgten Medien sind innerhalb der Zweiwochenfrist in einwandfreiem Zustand wieder zurückzubringen. Solltest du dein Buch länger als zwei Wochen entlehnen wollen, kannst du es verlängern lassen. Den Entlehnausweis bitte zur Verlängerung mitnehmen!
  • Während der Entlehnzeit bist DU für das Buch verantwortlich. Es ist daher verboten, es für andere auszuborgen oder es anderen weiterzugeben.
  • Bei Verlust oder Beschädigung ist das Medium zu ersetzen.
  • Den Anweisungen des Bibliothekspersonals ist unbedingt Folge zu leisten.

Vorschläge für Medien-neuanschaffungen

Bibliotheken rechnen sich nicht, aber sie zahlen sich aus. (unbekannt)
Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt. (Jorge Luis Borges)
Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)
Lest nicht wie die Kinder, zum Vergnügen, noch wie die Streber, um zu lernen, nein, lest, um zu leben. (Gustave Flaubert)
Bibliotheken rechnen sich nicht, aber sie zahlen sich aus. (unbekannt)
Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt. (Jorge Luis Borges)
Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)
Lest nicht wie die Kinder, zum Vergnügen, noch wie die Streber, um zu lernen, nein, lest, um zu leben. (Gustave Flaubert)
Bibliotheken rechnen sich nicht, aber sie zahlen sich aus (unbekannt)
Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt. (Jorge Luis Borges)
Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)