Bibliotheksprojekt

für Schülerinnen und Schüler der Unterstufe

Besonders interessierte Schülerinnen und Schüler der Unterstufe können beim Bibliotheksprojekt mitmachen und folgende Dienste übernehmen:

  1. alphabetisches Sortieren und Schlichten der Regale
  2. Aktuell-Halten der Bibliotheksoftware
  3. Schreiben von Buchempfehlungen und Rezensionen

Die Schülerinnen und Schüler haben die freie Wahl, wann sie während der Bibliotheksöffnungszeiten ihren Dienst verrichten. Am Ende des Schuljahres wird ein Teilnahmezertifikat ausgestellt.

für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe

Interessierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe sind ebenfalls herzlich eingeladen, beim jährlichen Bibliotheksprojekt mitzumachen. Die Schüler

  1. helfen beim digitalen Katalogisieren, Einordnen und Sortieren neuer und alter Medien
  2. beim Gestalten Schaukästen und Buchausstellungen
  3. helfen beim Tag der offenen Tür
  4. übernehmen die Buchentlehnung in der Früh oder in der großen Pause

Dieses Projekt findet nach Feststehen des Stundenplans jeweils ein Mal pro Woche statt (nach Wahl in der Früh vor der ersten Stunde, in der großen Pause oder in einer 7. Stunde). Am Ende des Schuljahres findet immer eine interessante Exkursion rund um das Thema Bibliothek (z.B. ins Stadtarchiv, in die Stiftsbibliothek des Neuklosters oder das Schularchiv) statt. Vergütet wird die Teilnahme an diesem Projekt mit einem Zertifikat.

Einige Eindrücke von vergangenen Veranstaltungen:

Vorschläge für Medien-neuanschaffungen

Bibliotheken rechnen sich nicht, aber sie zahlen sich aus. (unbekannt)
Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt. (Jorge Luis Borges)
Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)
Lest nicht wie die Kinder, zum Vergnügen, noch wie die Streber, um zu lernen, nein, lest, um zu leben. (Gustave Flaubert)
Bibliotheken rechnen sich nicht, aber sie zahlen sich aus. (unbekannt)
Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt. (Jorge Luis Borges)
Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)
Lest nicht wie die Kinder, zum Vergnügen, noch wie die Streber, um zu lernen, nein, lest, um zu leben. (Gustave Flaubert)
Bibliotheken rechnen sich nicht, aber sie zahlen sich aus (unbekannt)
Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt. (Jorge Luis Borges)
Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)