Schaukästen 1. Stock

Neben den ersten Klassen werden in regelmäßigen Abständen zwei Schaukästen gestaltet.

Paul Shipton: Die Wanze, März 2019

gestaltet von der 2C (2018/19)

Ausstellung zur Lesung mit Thomas Glavinic, Oktober 2018

Romeo und Jula, März 2018

gestaltet von der 4C (2017/18)

Gruselgeschichten, November 2016

gestaltet von der 2A (2016/17)

Buchausstellung zur Lesung mit Holly-Jane Rahlens, Oktober 2016

"Faust", Mai 2014

gestaltet von Nina Waglechner und Solongo Abdulai (7A, 2013/14)
gestaltet von Nina Waglechner und Solongo Abdulai (7A, 2013/14)

"Geheimnisse der Jugendliteratur", November 2013

Buchausstellung zum Thema "Geheimnisse in der Jugendliteratur"
Buchausstellung zum Thema "Geheimnisse in der Jugendliteratur"

Buchausstellung zur Autorenlesung von Ursula Poznanski: Minibooks, Romane der Autorin, Informationen zu "Erebos", November 2013

Buchausstellung zur Autorenlesung mit Ursula Poznanski
Buchausstellung zur Autorenlesung mit Ursula Poznanski

Buchausstellung zum Thema "Mittelalter", November 2012

Buchausstellung zum Thema Mittelalter (neben 1A)
Buchausstellung zum Thema Mittelalter (neben 1A)
Buchausstellung zum Thema Mittelalter (neben 1B)
Buchausstellung zum Thema Mittelalter (neben 1B)

Vorschläge für Medien-neuanschaffungen

Bibliotheken rechnen sich nicht, aber sie zahlen sich aus. (unbekannt)
Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt. (Jorge Luis Borges)
Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)
Lest nicht wie die Kinder, zum Vergnügen, noch wie die Streber, um zu lernen, nein, lest, um zu leben. (Gustave Flaubert)
A lectionibus non recessi. (Seneca, deut.: "Ich habe nie aufgehört zu lesen")
Ein Buch lesen, heißt für den guten Leser: eines fremden Menschen Wesen und Denkart kennen zu lernen, ihn zu verstehen suchen, ihn womöglich zum Freund zu gewinnen. (Hermann Hesse)
Bibliotheken rechnen sich nicht, aber sie zahlen sich aus. (unbekannt)
Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt. (Jorge Luis Borges)
Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)
Lest nicht wie die Kinder, zum Vergnügen, noch wie die Streber, um zu lernen, nein, lest, um zu leben. (Gustave Flaubert)
Bibliotheken rechnen sich nicht, aber sie zahlen sich aus (unbekannt)
Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt. (Jorge Luis Borges)
Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt? (Ernst R. Hauschka)